Susanne Hühn

Körper und Seele in Harmonie vereinen

Der heilige Raum der Liebe

Meditation: Der heilige sichere Raum

aus: Königin im eigenen Reich

Die alten Strukturen kannst du alleine verlassen, aber um die zu betreten, die ihr gemeinsam bewohnen wollt, brauchst du deinen Partner als Gegenüber, zumindest im Geiste. Wenn er noch nicht in deinem Leben ist, dann stelle dir vor, er wäre bereits da, zumindest als Lichtgestalt.

Nun schließe die Augen und bitte darum, daß sich der heilige Raum, der jetzt durch dich und deinen Partner, auch wenn er noch nicht sichtbar ist, entsteht, zeigt. Vielleicht gibt es ein inneres Bild, vielleicht ein Gefühl. Dieser heilige Raum ist rein, klar und voller Liebe und Freiheit. Bitte um eine Anbindung an die göttliche Kraft selbst, an deinen Seelenplan, an alles, was ihr auf höchster Ebene entschieden habt, gemeinsam zu erschaffen.

Vielleicht findest du Worte dafür, das kann Liebe sein, Leichtigkeit, Fülle, Erfüllung, erfüllte Sexualität, Spaß, vielleicht öffnet ihr euch auch für eine weitere Seele, die durch euch auf die Erde kommen möchte… Nimm wahr, wie sich dieser heilige Raum anfühlt, er ist wie ein Spielfeld voller Möglichkeiten und doch hat er bereits eine bestimmte Frequenz, eine Form, eine Farbe oder verursacht dir ein Gefühl, Er ist neu, aber nicht austauschbar, das ist der spezielle Raum, das ist die einzigartige Kraft, die entsteht, wenn eure Energien zusammenfließen. Dies ist euer gemeinsamer heiliger Raum, niemand darf ihn ungefragt betreten. Hier könnt ihr alles entwickeln, was Schutz braucht, hier könnt ihr Abstand nehmen von alten Strukturen und Mustern, hier gibt es die Möglichkeit, ganz neu zu schauen und wahrzunehmen, wie sich die reine Liebe durch euch ausdrücken und verwirklichen will.

Schau, wie weit du bereit bist, diesen Raum zu erfüllen, vielleicht schaust du zunächst nur, vielleicht beginnst du aber auch, diese Energie in dich aufzunehmen oder du willst (wie in eine Lichtsäule) hineintreten.Du spürst, während du diese Meditation durchführst, sehr deutlich, ob es überhaupt einen gemeinsamen heiligen Raum mit diesem speziellen Mann gibt und wie er aussieht.

Laß ihn so, wie er ist. Vielleicht ist der Raum nur sehr klein und bietet nicht viele Möglichkeiten, vielleicht gibt es ihn auch gar nicht. Das macht nichts. Wenn du nur noch deiner inneren Stimme folgst, wirst du sehr schnell merken und wahrhaben wollen, daß euch nicht viel verbindet oder trägt und du kannst die alten Versuche, mehr Liebe zu erzeugen, als von alleine fließen will, sein lassen und weitergehen. Vielleicht aber öffnet sich auch ein ungeahnter Raum voller Farben und Lichter, voller Möglichkeiten und Kraftquellen…

Alles, was du noch mit dir selbst zu klären hast, kannst du außerhalb dieses gemeinsamen heiligen Raumes tun, dadurch wird deine Beziehung nicht getrübt. Es ist ein Schutzraum, ein heiliges Energiefeld, in dem Liebe wirken kann und nur Liebe, ein gemeinsames Schloß, das ihr neu erschafft und in dem ihr glücklich und zufrieden leben könnt.   Denn:

Der Tag wird kommen, nachdem wir den Raum, die Winde, die Gezeiten und die Gravitation nutzbar gemacht haben, an dem wir für Gott die Energien der Liebe nutzbar machen werden. Und an diesem Tag, zum zweiten Mal in der Geschichte der Welt, werden wir das Feuer entdeckt haben.

Pierre Teilhard de Chardin (1881 – 1955), französischer Jesuit, Geologe und Anthropologe